Fragen und Antworten

Was bedeutet „Offensive Bildung“-"Rollout 2018"?

Wir wollen an den sichtbaren Erfolgen unseres bisherigen Engagements im frühkindlichen Bereich anknüpfen und das in Deutschland einzigartige Konzept der „Offensive Bildung“ weiter in die gesamte Metropolregion Rhein-Neckar ausweiten.

Warum unterstützt die BASF SE den "Rollout 2018"?

Die BASF sieht in der Förderung der frühen Bildung eine zentrale gesellschaftliche Verantwortung, um die Qualität von Bildung und den breiten Zugang zu Bildung zu verbessern. Mit der Initiative möchte die BASF auf den Erfolgen und langjährigen Erfahrungen aufbauen und die frühkindliche Bildungslandschaft in der Metropolregion Rhein-Neckar weiter verbessern.

Wie wird der "Rollout 2018" finanziert?

Der BASF liegt die Nachhaltigkeit der Projekte besonders am Herzen. Im "Rollout 2018" strebt die BASF SE neben der Nachhaltigkeit eine verstärkte Verankerung der Projekte in der Bildungslandschaft der Metropolregion Rhein-Neckar an.

Bei den Projekten muss ein Eigenanteil von rund 25 % von dem Kita-Träger sichergestellt werden, die restlichen rund 75 % der Projektkosten werden durch die BASF finanziert.

Was kosten die Projekte im "Rollout 2018"?

Die Projektkosten sind pro Projekt unterschiedlich. Siehe dazu die Projektkosten unter dem jeweiligen Projekt.

Wie funktioniert der "Rollout 2018"?

Ab sofort startet das Antragsverfahren für den "Rollout 2018" in der Metropolregion Rhein-Neckar. Ab diesem Zeitpunkt können sich alle interessierten Kita und Träger aus der Metropolregion Rhein-Neckar über die Projekte und die Möglichkeit der Teilnahme auf dieser Internetseite informieren. Hier stehen ebenfalls die Antragsunterlagen und der Antrag für die Teilnahme zum Herunterladen bereit.

Bis wann können sich die Kitas für die Projekte bewerben?

Die Anträge der Kitas für die Teilnahme an den Projekten müssen bis zum 15.12.2017 eingehen bei dem

 

Projektbüro „Offensive Bildung“

c/o BASF SE

Andrea Mielke

FHG/TC – Z 22

67056 Ludwigshafen

Wie erfahren die Kitas und Träger über den "Rollout 2018"?

Alle Kitas in der Metropolregion Rhein-Neckar erhalten im August 2017 von BASF SE ein Schreiben, in dem sie über den "Rollout 2018" informiert und zur Teilnahme an dem Antragsverfahren eingeladen werden.

Des Weiteren findet am 27.09.2017 eine Informationsveranstaltung zum "Rollout 2018" für Kitaleitungen und Vertreter der Trägerorganisationen im Feierabendhaus der BASF in Ludwigshafen statt.

Was geschieht, wenn sich sehr viele Kitas bewerben? Stehen genügend Kapazitäten zur Durchführung der Projekte zur Verfügung?

Es stehen nicht unbegrenzt Kapazitäten zur Verfügung, die Teilnehmerzahl ist deshalb auch begrenzt. Es wird ein Auswahlgremium benannt, welches die Auswahl der Kitas vornimmt.

Wie wird die Auswahl der Kita zur Teilnahme an den Projekten getroffen?

Ein Gremium, das sich aus BASF und Vertretern von Trägerorganisationen zusammensetzt, wählt nach bestimmten Kriterien (wie zum Beispiel regionale Zugehörigkeit, Sicherstellung der Restfinanzierung, Zustimmung der Eltern, etc.) die Kitas aus.

Von wem werden die Projekte im Rahmen des "Rollout 2018" in den Kitas durchgeführt?

Der Rollout wird durch die bereits erprobten Projektanbieter durchgeführt:

  • Diakonisches Werk Pfalz, Speyer
  • Caritasverband für die Diözese Speyer e.V.
  • Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

Wie viele Kitas und Grundschulen aus der Metropolregion Rhein-Neckar führen bereits die Projekte durch, die aus der Initiative „Offensive Bildung“ entstanden sind?

Seit dem Jahr 2005 nehmen mittlerweile insgesamt 440 verschiedene Kindertagesstätten, 24 Grundschulen und 6 pädagogische Fachschulen aus der Region an den Projekten teil. (Stand: September 2016)

An wen kann ich mich bei Fragen zur „Offensive Bildung“ wenden?

BASF SE

Dr. Kristin Januschke

FHG/TC – Z 22

67056 Ludwigshafen

Tel. 0621 60-49840

E-Mail: kristin.januschke@basf.com
Visual: Rollout 2014