Umsetzung

Im Projekt „Erzählwerkstatt“ wird die Kunst des freien Erzählens durch fachliche Begleitung der haupt- und ehrenamtlichen Fachkräfte nachhaltig in den Kindertagesstätten verankert und damit eine Erzählkultur im Lebensnetzwerk der Kinder gefördert.

Das professionelle Erzählen folgt bestimmten methodischen Regeln und lebt von den vielfältigen Möglichkeiten der Inszenierung einer Geschichte, in der neben der Sprache auch Gestik und Mimik eingesetzt werden. Es ist eine Methode, mit der explizites, aber vor allem implizites Wissen in Form von Metaphern weitergegeben wird.

 

Da Kinder Geschichten lieben und Spaß beim Zuhören haben, schafft das Erzählen optimale Voraussetzungen, um Lerninhalte zu vermitteln und die Kinder zu motivieren.

 

Im Rahmen des Projektes wird gemeinsam mit den pädagogischen Fachkräften eine Erzählwerkstatt in der Kindertagesstätte etabliert. Diese ermöglicht es kleinen wie großen Menschen, mit dem Erzählen von Geschichten in Berührung zu kommen. Es geht darum, Geschichten in der Einrichtung einen Platz zu erobern und eine Erzählkultur zu fördern.

 

In Qualifizierungsmaßnahmen werden den pädagogischen Fachkräften die praktischen Grundlagen des Erzählens vermittelt. Es wird aufgezeigt, wie das Erzählen und Erleben von Geschichten fester Bestandteil des pädagogischen Alltags werden kann. Die pädagogischen Fachkräfte werden bei der praktischen Umsetzung unterstützt.

 

Das Projekt wird von erfahrenen Erzählkünstlern begleitet und bietet den Teilnehmenden vielfältige Möglichkeiten, das theoretisch Erlernte praktisch auszuprobieren.

Foto: Zwei Frauen erzählen
Logo: Erzählwerkstatt

Leuchtturmprojekt der Wissensfabrik

Die beiden Projekte („Erzählwerkstatt“ und „Vom Klein-Sein zum Einstein“) können mittlerweile deutschlandweit von Mitgliedsunternehmen der Wissensfabrik in Kindertagesstätten umgesetzt werden.

 

2005 haben neun deutsche Unternehmen, darunter BASF SE, Bosch, TRUMPF und ThyssenKrupp, die Wissensfabrik als gemeinnützigen Verein gegründet. Mittlerweile machen sich über 90 deutsche Unternehmen und unternehmensnahe Stiftungen in dem Netzwerk für mehr Bildung und Unternehmertum in Deutschland stark. Im Rahmen von mehr als 2.300 Bildungspartnerschaften engagiert sich die Wissensfabrik für die Vermittlung von Naturwissenschaften, Technik und Wirtschaft. Einen Schwerpunkt bildet die frühkindliche Bildung, also die Zusammenarbeit mit Kindergärten und Grundschulen. Mit ihrem Engagement im Bereich Unternehmertum unterstützt die Wissensfabrik junge Gründer im Rahmen eines Mentorenprogramms bei der Umsetzung ihrer Geschäftsideen. Gemeinsam mit dem Handelsblatt veranstaltet die Wissensfabrik seit 2007 außerdem den Gründerwettbewerb WECONOMY.

 

Mehr zur Wissensfabrik