Stimmen aus der Praxis

 

Zu unseren Projekten haben wir beteiligte päd. Fachkräfte, Projektpartner und Eltern nach ihren Erfahrungen und Erkenntnissen befragt. Dieses Stimmungsbild ist uns für die Weiterentwicklung und Verbesserung der Projekte wichtig und zeigt uns, wie erfolgreich die Aktionen in den Bildungsstätten sind.

 

Lesen Sie hier, wie die Umsetzung bei den Beteiligten ankommt und welche Wertschätzung die jeweiligen Maßnahmen bei jedem Einzelnen erfahren:

Logo: Erzählwerkstatt

 

„Ich habe es geschafft, den Zuhörern das Gefühl zu geben, dass ich einen besonderen Schatz habe und es sich lohnt, an meinen Lippen zu hängen.“

 

„Ich erzähl‘ jetzt grundlegend anders, achte darauf, dass Bilder entstehen, dass die Kinder was zum Mitmachen haben.“

 

„Geschichten hast du dann irgendwann im Repertoire im Kopf, und dann kannst du einfach loslegen und bist jederzeit einsatzbereit, ohne einen größeren Aufwand irgendwie betreiben zu müssen. Das sind eigentlich die Dinge, die mir entgegenkommen.“

 

„Dass man auch in den Methoden und Formen variieren kann. Ob mit Puppen, mit Liedern oder das mit den Trommeln: Das hat ja noch einmal eine ganz andere Wirkung und Ausstrahlung auf die Kinder.“

 

„Die Erzählkultur bei den Kindern hat sich verändert in der Form, dass sie auch viel fantasievoller sind mittlerweile, auch wirklich Geschichten aufgreifen.“

 

„Ja, es wirkt sich positiv aus. Auf alles: auf das zusammenhängende Sprechen, auf den Wortschatz, die Kinder sprechen viel, viel mehr. Die sprechen auch untereinander viel mehr. Also die Defizite werden geringer.“

 

„Viele Eltern waren begeistert davon.“

 

„Ich sag´: Jetzt gehen wir in den Erzählraum. Und dann flüstern sie so: Ja, wir gehen leise und langsam. Dann setzen sie sich: Du musst die Kerze anmachen, sonst können wir nicht beginnen. Es hat schon fast was Mystisches in dem Moment, muss ich sagen.“

 

Das Erzählzelt zeigt, was für ein Erlebnis die Kinder hatten, welche Eindrücke, und die haben sie nach Hause gebracht und die Eltern dadurch praktisch motiviert und aufgeweckt: Ja, Erzählzelt ist ja nicht nur für die Kinder da!“

 

„Nach dem Erzählnachmittag mit den Eltern sagten mehrere, dass sie das auch zu Hause ausprobieren wollen.“

 

„Wir haben uns als Team dann auf den Weg gemacht … Und das lief alles sehr rund, und wir haben halt gemerkt in dieser Woche, da ist unheimlich viel passiert. Wir sind sehr eng zusammengerückt, auch von den Kollegen her, das ging alles Hand in Hand.“

 

 

„Danke, dass es diese Möglichkeit gibt. Mein Sohn hat selbst angefangen, sich eigene Geschichten auszudenken.“

 

„Ich sehe unsere Erzieherin jetzt mit anderen Augen.“