Umsetzung

Das übergeordnete Ziel des Projektes besteht darin, Kindertageseinrichtungen, die sich bereits auf den Weg zur inklusiven Kita gemacht haben oder sich auf diesen Weg machen möchten, dabei zu unterstützen und zu begleiten, inklusive Handlungsbedarfe zu erkennen und auf die Situation der Einrichtung abgestimmte Organisationsentwicklungspläne für die Entwicklung einer inklusiven Kindertageseinrichtung zu erarbeiten und umzusetzen.

 

Logo: Eine Kita für alle

Die inhaltlich und organisatorische Konzeption baut daher auf dem Index für Inklusion (Booth u.a. 2006) auf und verfolgt das Ziel, die Teams für die Nutzung des Index als Selbstevaluations- und Organisationsentwicklungsinstrument zu qualifizieren, um so Inklusion nachhaltig umsetzen zu können.

 

Die Unterstützung durch das Projekt umfasst sowohl die Bereitstellung einer Wissensbasis als Grundlage inklusiver Handlungskompetenz als auch die Begleitung des Organisationsentwicklungsprozesses selbst. Weitere wichtige Bausteine sind die Initiierung von Netzwerken sowie Angebote für die Steuerungsebene.

 

Die Erreichung der Projektziele und damit die Umsetzung von Inklusion in der Praxis erfordert von allen Projektteilnehmenden:

 

  • eine inhaltliche Positionierung im Sinne einer diversitätsbewussten und diskriminierungskritischen Neujustierung normativer Orientierungen, als Grundlage der Zugangs- und Teilhabe/-gabelegitimationen

  • die Bereitschaft zu strukturellen Reformen und deren Umsetzung, die die Zugangschancen zu sowie die Teilhabe-/Teilgabechancen in den relevanten Funktionssystemen unserer Gesellschaft sicherstellen

  • die aktive Teilnahme an einem kontinuierlichen Prozess des Aushandelns und Ausgestaltens der Balance zwischen individuellen Rechten und Bedürfnissen und Gruppeninteressen