Leitgedanke

Miteinander, voneinander, übereinander und über sich selbst Lernen, darum geht es im Projekt „Die Brücke: Von der Kita in die Grundschule“.

In respektvoller, lernfreudiger Begegnung auf Augenhöhe bringen alle Beteiligten ihre Stärken ein, das Vertrauen in die Kompetenzen des jeweils andern und die Bereitschaft, die pädagogische Praxis mit vereinten Kräften zu optimieren.

 

Lehrer/-innen lernen von Erzieher/-innen, und umgekehrt. Eltern lernen von Fachkräften und diese gewinnen dabei Partner: einflussreiche Experten, die ihr Kind wie niemand sonst kennen.

Logo: Die Brücke

Die Kinder lernen - im Grunde den lieben langen Tag, und sie tun eigentlich nichts lieber. Dass das in der Schule so bleibt und von Anfang an unter guten Bedingungen stattfindet, ist Ziel dieses Projektes und der Bemühungen insgesamt.

  1. Das Kind ist von Anfang an eine eigenständige Persönlichkeit, angenommen mit seinen Stärken und Besonderheiten. Kinder brauchen eine möglichst bruchlose Bildungsbiografie an beiden Lernorten.

  2. Eltern, Erzieher/-innen und Lehrkräfte sind Partner. Eltern werden als „Experten für ihr Kind“ betrachtet. Die Zusammenarbeit der Erzieher/- innen und Lehrkräfte mit Eltern und umgekehrt ist Grundlage für eine Erziehungspartnerschaft.

  3. Beide Lernorte begegnen sich auf Augenhöhe. Erzieher/-innen und Lehrkräfte arbeiten eng zusammen, lernen voneinander und mit den Kindern, profitieren gemeinsam von den unterschied­lichen Qualifikationen und bilden ein starkes Team zur Begleitung des Übergangs für die Kinder.
Logo: Die Brücke