Umsetzung

Das Projekt „1,2,3 – Die Jüngsten im Blick“ kombiniert intensive Prozessbegleitung mit einem modularen Fortbildungskonzept, das es ermöglicht, auf die speziellen Bedarfe und Ausgangssituationen der Kita individuell einzugehen.

Die 18 Monate dauernde Projektlaufzeit umfasst folgende zentralen Projektbausteine.

 

Das Fortbildungskonzept sieht sechs zwei-tägige Module vor. Es gibt zwei obligatorische Module, die für alle Kindertagesstätten gleich sind. Zusätzlich dazu können vier Wahlmodule aus insgesamt zehn Wahlmodulen ausgewählt werden. Alle Fortbildungen finden als Team-Schulungen vor Ort in der Kita statt.

 

 

 

Logo: Die Jüngsten

Jedes Kita-Team entscheidet selbst, wie es sein Weiterbildungs­programm zusammensetzen möchte. Die Basis ist eine strukturierte Selbsteinschätzung der Kita. Das Projekt ermöglicht jeder Einrichtung ein maßgeschneidertes Qualifikations- und Fortbildungsprogramm, das an die Bedürfnisse. Möglichkeiten und Ressourcen der jeweiligen Kita angepasst ist.

 

Jeder Kita steht während der gesamten Projektdauer eine Prozessbegleitung als ständiger Ansprechpartner und Coach zur Verfügung. Auch die Inhouse-Schulungen zu den 6 Modulen werden durch die Prozessbegleitung durchgeführt.

 

Leitungskräfte, Regionalleitungen und/oder Qualitätsbeauftragte – die sogenannte Steuerungs- und Trägerebene - werden darüber hinaus bei der Aufgabe unterstützt, die konzeptionellen und strukturellen Weichen in ihren Einrichtungen für die Aufnahme von Kindern in den ersten drei Lebensjahren zu stellen. Dies geschieht z.B. durch begleitende Coaching-Angebote, Leitungs- und Trägersitzungen sowie die Einführung in das Modell der kollegialen Beratung.

 

 

 

Visual: Die Jüngsten