Evaluation

Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung

Das Modellprojekt „1,2,3 – Die Jüngsten im Blick“ wurde 2012 - 2014 in 11 trägerübergreifenden Kindertagesstätten in Ludwigshafen und Speyer umgesetzt, erprobt und wissenschaftlich begleitet.  Die wissenschaftliche Beratung des Projekts erfolgte durch Prof. Dr. Susanne Viernickel von der Alice-Salomon-Hochschule in Berlin.

Alle Modelleinrichtungen wurden über den Projektzeitraum durch Prof. Dr. Dörte Weltzien vom Zentrum für Kinder- und Jugendforschung der Evangelischen Hochschule Freiburg wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

 

 

 

Logo: Die Jüngsten

Die wissenschaftliche Begleitung des Projektes orientierte sich an dem im Projektauftrag formulierten Ziel eines Kompetenzerwerbs der teilnehmenden Teams bzw. einzelner pädagogischer Fachkräfte in Bezug auf die professionelle Gestaltung von Bildungs- und Betreuungsarrangements für Kinder in den ersten drei Lebensjahren. Ziel der wissenschaftlichen Begleitung war die kontinuierliche Erfassung und Beurteilung des Projektverlaufs (formative Evaluation) und eine abschließende Gesamtbewertung des Projektes (summative Evaluation). Eine vergleichbare wissenschaftliche Begleitung und Evaluation, wie sie in diesem Modellprojekt vorgesehen war, gab es für die Zielgruppe der Kinder in den ersten drei Lebensjahren bislang noch nicht.

 

Folgende Verfahren waren Teil der wissenschaftlichen Begleitung:

  • schriftliche Befragung aller Fachkräfte, Eltern und Träger
  • leitfadengestützte Face-to-Face Interviews mit Leitungs- und Fachkräften sowie Elternvertretern
  • Gruppendiskussionen mit beteiligten Teams
  • Videosequenzanalysen in alltagstypischen Situationen
  • Strukturerhebung

 

 

Wissenschaftliche Beratung

 

Prof. Dr. Susanne Viernickel
Alice-Salomon-Hochschule Berlin

Logo: ASH

Wissenschaftliche Begleitung

Prof. Dr. Dörte Weltzien
Zentrum für Kinder- und Jugendforschung an der Evangelischen Hochschule Freiburg

Logo: ZFKJ